Der Suchmaschinen-Robot und der Webdesigner

Ich kann einfach nicht anders, denn diese Geschichte ist viel zu gut, um nicht noch einmal extra erwähnt zu werden: Der Suchmaschinen-Robot und der Webdesigner.

Zum Hintergrund: Es geht um einen SuMa-Bot (Suchmaschinen-Robot) und einen Webdesigner, die sich in einer Kneipe treffen und ins Gespräch kommen und natürlich geht es um und Suchmaschinen-Ergebnisse
Schon der Untertitel „Ein unidirektionales, virtuelles Märchen aus Düsseldorf“ deutet an, das hier ein Text mit viel Tiefsinn zu finden ist! Einige Textbeispiele gefällig? Aber gern, denn die Geschichte gibt perfekt wieder, was man alles falsch machen kann:

Kein Text

Webdesigner: Cool! Dann kennste ja auch meine WWW-Seiten, ne?
Suchmaschinen-Robot: Kann sein.
Webdesigner: Sachdochma!
Suchmaschinen-Robot: Was jetzt genau?
Webdesigner: Ob Du meine Seiten kennst!
Suchmaschinen-Robot: Sachma die URL!
Webdesigner: www.megacool-design.com[5]

Der Robot schaute zur Decke und loggte sich in die Datenbank ein. Ein Blick genügte. „Au weia!“ dachte er.

Suchmaschinen-Robot: Kenn ich.
Webdesigner: Und?
Suchmaschinen-Robot: Und was?
Webdesigner: Wie findste se?
Suchmaschinen-Robot: Was jetzt genau?
Webdesigner: Meine Seiten.
Suchmaschinen-Robot: Nicht.
Webdesigner: Ja wie: „Nicht“?!
Suchmaschinen-Robot: Ich finde nix.
Webdesigner: ???
Suchmaschinen-Robot: Ich kenne die URL, aber da ist kein Inhalt.

Meta-Weiterleitung

Webdesigner: Ja wie: „Inhalt“?!
Suchmaschinen-Robot: Text zum Beispiel.
Webdesigner: Der ist doch auf der nächsten Seite!
Suchmaschinen-Robot: Welche nächste Seite?
Webdesigner: Du wirst doch nach 5 Sekunden per „meta refresh“ weitergeleitet.
Suchmaschinen-Robot: Nein.
Webdesigner: Ja wie: „Nein“?!
Suchmaschinen-Robot: Ich folge keinen Weiterleitungen. Ich folge nur Links.
Webdesigner: Aber dann geh doch mal auf die nächste Seite!
Suchmaschinen-Robot: Wie denn, wenn ich die URL nicht kenne?
Webdesigner: Die steht doch im „meta refresh„!
Suchmaschinen-Robot: Ich lese keine „meta refresh„.
Webdesigner: Warum denn nicht?!
Suchmaschinen-Robot: Not my job. Also kenne ich von Deiner Domain nur den Namen und eine Grafik. Ohne alt-text, übrigens.
Webdesigner: Dann geh doch mal auf die nächste Seite!
Suchmaschinen-Robot: Wenn Du mir endlich die URL verrätst…?

Frame-Sets ohne NOFRAME-Tag

Webdesigner: Wie findest Du sie.
Suchmaschinen-Robot: Langweilig.
Webdesigner: Warum das denn?
Suchmaschinen-Robot: „Ihr Browser unterstützt keine Frames.“ Kenn ich schon. Mit dem Stichwort „Frames“ bist Du auf Platz 13.451.613 von ca. 17.600.000 Treffern. Mit dem Stichwort „Browser“ bist Du auf Platz 16.698.225 von ca. 28.200.000 Treffern. Mit der Floskel „Ihr Browser unterstützt keine Frames.“ bist Du auf Platz 63.613 von ca. 92.400 Treffern. War es das, was Du wissen wolltest?

Grafik ohne ALT-TAG

Webdesigner: Jetzt sach nich, da wär schon wieder nix?!
Suchmaschinen-Robot: Was soll denn da sein?
Webdesigner: Na, sachichdoch: Oben ist ein Slogan
Suchmaschinen-Robot: Mit oben meinst Du „Frame:TOP„?
Webdesigner: Ja klar!
Suchmaschinen-Robot: A ja. Eine Grafik. Ohne Alt-Text. Nix verwertbares. Uninteressant.
Webdesigner: Aber der Slogan ist doch echt cool, oder?
Suchmaschinen-Robot: Welcher Slogan?

Java-Script

Suchmaschinen-Robot: Im „Frame:NAVI“?
Webdesigner: Ja!
Suchmaschinen-Robot: Da sind keine Links.
Webdesigner: Jetzt hör aber mal auf! Na klar sind da Links! Das muss ich doch wissen! Ich hab die doch selber programmiert.
Suchmaschinen-Robot: Da is nix. Da ist nur Java-Script.
Webdesigner: Ja. Und?
Suchmaschinen-Robot: Und was?
Webdesigner: Darüber kommse doch auf die Seiten!
Suchmaschinen-Robot: Nein. Welche Seiten?
Webdesigner: Na, wenn Du mit der Maus auf die Links gehst, werden die Grafiken ausgetauscht, und wenn Du dann klickst…
Suchmaschinen-Robot: Ich habe keine Maus. Was soll ich damit? Ich klicke nicht. Ich folge den Links. Bei Dir sind keine Links. Nur JavaScript.
Webdesigner: Na, dann lass das JavaScript doch mal ausführen!
Suchmaschinen-Robot: Nein. Auf gar keinen Fall.
Webdesigner: Warum denn das nicht?
Suchmaschinen-Robot: Du glaubst doch nicht im Ernst, dass das Rechenzentrum einer Suchmaschine fremden Code auf den eigenen Rechnern ausführen lässt?!

Flash-Content

Webdesigner: Gut, gut, gut. Und was ist mit dem Inhalt?
Suchmaschinen-Robot: Welcher Inhalt?
Webdesigner: Na, auf der Seite.
Suchmaschinen-Robot: Wo soll der sein?
Webdesigner: Im Inhaltsframe!
Suchmaschinen-Robot: Du meinst „Frame:CONTENT„?
Webdesigner: Ja! Genau!
Suchmaschinen-Robot: Da is nix.
Webdesigner: Also hör ma! Du redest hier mit einem der führenden Webdesigner von Düsseldorf und Umgebung…
Suchmaschinen-Robot: Ach so.
Webdesigner: …und Du kannst mich nicht verarschen! Da ist ein megageiles Flash, wo ich die Philosophie meiner Agentur vorstelle.

Kein lesbarer Content

Webdesigner: Aber meine Seiten sind nicht in den Suchtreffern!
Suchmaschinen-Robot: Ja. Und?
Webdesigner: Dann fehlt doch was!
Suchmaschinen-Robot:Frames“ liefert ca. 17.600.000 Treffer. Wieso glaubst Du, dass ausgerechnet Dich jemand unter den ersten 10 vermisst?
Webdesigner: Auf meinen Seiten geht es nicht um Frames!
Suchmaschinen-Robot: Steht aber da.
Webdesigner: Nein! Da steht noch viel mehr! Da geht es um Internet-Präsentationen, um e-commerce-Lösungen, um…
Suchmaschinen-Robot: Das steht da nicht.
Webdesigner: Doch! Und das hast Du gefälligst auch in Deiner Datenbank aufzuführen!
Suchmaschinen-Robot: Ich liefere das ab, was ich finde. Und bei Dir finde ich nix.

usw.

Die ganze Geschichte sollte für jeden Webdesigner und möchtegern zur SEO- und Webdesign-Bibel deklariert werden, denn besser unterhaltsamer habe ich es noch nirgends gelesen!

Also unbedingt lesen: Der Suchmaschinen-Robot und der Webdesigner.

9 Antworten auf „Der Suchmaschinen-Robot und der Webdesigner“

  1. eigentlich wollte ich ja sagen, alte geschichte, aber trotzdem immer wieder gern gelesen, jedoch der kommentar über mir läßt mich nachdenklich werden.

    Wo stammt diese geschichte denn her, ist das Allgemeingut, hat da jemand ein Urheberrecht drauf, wie ist das mit Witzen?

    Schwierige Frage, muß mal googi befragen…

  2. Ich habe die Geschichte (und das hier sind nur Auszüge!) von http://www.woodshed.de, wie dem Link (der immerhin oben und unten steht), unschwer zu entnehmen sein dürfte. Ich habe bewusst die Passagen so klein wie möglich gehalten, ohne das der Sinn des einzelnen Plots verlohren geht. Ich kann wirklich nur jedem empfehlen, die Geschicht mal ganz zu lesen, denn sie ist nicht nur herrlich, sie beinhaltet auch unglaublich viel Wahrheit.

    Wenn es den Autor wirklich stören sollte (das er verlinkt wurde), dann werde ich die Geschichte halt wieder entfernen und sie, sobald sie soweit aus meinem Kopf heraus ist, das ich nicht mehr zitieren würde, selbst neu verfassen….

  3. Hm… Die Zitate haben, um als „Zitate“ durchzugehen, eine „grenzwertige“ Länge. Ich sach mal: In dem ganzen Zusammenhang hier habe ich keine Einwände. Sollte mein Anwalt sich rühren (der mit Plagiaten dieses Textes reichlich zu tun), bitte auf diesen Kommentar beziehen. Viel Erfolg weiterhin! Rainer Kersten

  4. Genauso alt wie dieses Zwiegespräch ist, genauso aktuell ist es. Ich verwende diesen Text seit Jahren, um Kunden potentiellen Barrieren aufzuweisen. Die meisten verstehen das. Und die die es nicht verstehen wollen liegen eben auf den Plätzen jenseits 1000 :-)

  5. Ich kenne dieses Zwiegespräch nicht weil ich kein SEO und kein Webdesigner bin, aber ich habe meinen Nutzen daraus ziehen können für meine Homepage und mein Blog. Jetzt weiß ich auch wieso. Auf der Homepage hatte ich ein Frameset und mich gewundert weil Google das so gar nicht mochte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.