Die eMail des Jahres 2008!

Es gibt immer mal wieder eine eMail, die ganz besonders aus dem sonst alltäglichem herausragt. Eine solche eMail ist vor ein paar Tagen bei uns (im ) eingeschlagen. Der Text und die Aussage sind so wunderbar, das ich ihn – und selbst daran hat Andreas gedacht und es bereits im Vorwege genehmigt!!! – einfach hier in Gänze zitieren möchte:

Von: andreas stirl
Gesendet: Samstag, 12. April 01:44
Betreff: Die Filmerei

Hallo Freddy,

ich sitze gerade und sichte die Bänder der letzten Tage und das ist genau der richtige Moment um dir und allen MiWuLanern mal so richtig DANKE zu sagen. Pauschal: Es waren wie immer sehr angenehme Arbeitstage und -nächte.

Zuerst m̦chte ich mich Рauch im Namen von Hagen und Dirk Рganz besonders bei allen bedanken, die ich nachfolgend nicht mit Namen nenne! Immer wurde uns geholfen, wenn wir einen Wunsch nach bestimmten Zugfahrten, Nachtstimmungen oder abgeschalteten Konzerten hatten.

Ein erstes (also zweites) Dankeschön geht an Lutz, der zwar diesmal nicht so gefordert war wie sonst – das kann sich aber ändern. In einigen Monaten und Jahren!

Gute Arbeit hat „Lehrling“ Felix gemacht – wir freuen uns auf die kommende Zusammenarbeit.

Vielen Dank auch an André, der uns zwischendurch am Mittwoch abend die Züge gefahren hat.

Natürlich will ich nicht die Mädels und Jungs vom Leitstand und aus den Werkstätten vergessen, die hin und wieder während des laufenden Betriebes unsere Sonderwünsche „bearbeitet“ haben.

Dann ein schmetterndes „Weiter so“ an das Fernseh-Kollektiv von MiWuLa- (Lars, Jens und Sven – und alle anderen). Ich habe mir heute nachmittag mit unserer „-TV“-Cutterin die Filme auf der Webseite angesehen – KÖSTLICH. Könnt ihr mir mal sagen, warum ich das nicht schon vorher mal gemacht habe ??????????????? (bei Stapler-Fahrer-Werner sind die drei Enten im Abspann mit das Beste!).

Ein Spezial-Dank geht an Sven für das super schnell kopierte Zusatz-Video-Material und sonstige Hilfe.

Zwischendurch ein klitzekleines Dankeschön an die Firmen Lind und Beck’s (BiFi lassen wir weg).

Dann bitte(n) ich (wir) viele Grüße an die Mädchen von Gerrit und Stephan zu übermitteln. Ohne ihre tollen Schauspiel-Leistungen würde die kommende Sendung wahrscheinlich deutlich an Charme verlieren. Einfach super! (Hoffentlich schmeißt Hagen die Szenen nicht raus)

Dann möchte ich mich bei allen Interview-Partner für eventuell schmerzhaft angeklipste Mikrofone, gleißende Lampen, blöde Sprüche wie „Das machen wir jetzt aber noch ein mal richtig logger noch mal“, dumme Fragen (nicht von mir) und ausgefallene Interviews entschuldigen.

Nun ja – was bleibt noch? Nichts.

Bei Freddy, Stephan und Gerrit müssen wir uns nicht extra bedanken – die müssen da durch, wenn wir kommen. Ist ja alles ihre Idee gewesen mit dem Modelleisenbahnkram. Selber schuld.

Besten Dank und viele Grüße aus
Andreas

P.S.1 Dieser Text ist als öffentlicher Aushang freigegeben!

P.S.2 Obwohl ich Sachse bin, kamen immer wieder dieses „ick“ und andere „Berliner Dialektbrocken“ bei meinen „Ansagen“ und Fragen durch. Sollte sich dadurch ein Mitarbeiter oder gar Chef des Miniatur Wunderlandes gestört gefühlt haben, bitte ich das zu entschuldigen . Sonst nicht.

Andreas Stirl
—————————-
fotografie – videoproduktion
andreas stirl
freiberuflicher fotograf
und kameramann
www.stirl.de

Lieber Andreas, für so eine fette eMail kann ich nur sagen 1000 Dank und jedes Kompliment an Hagen und Dich zurück geben, denn Ihr seid ganz sicher eines der angenehmsten, nettesten und besten TV-Teams, die ich je kennen gelernt habe!

Allen, die jetzt überlegen, wer den wohl Andreas Stirl sein mag: Er ist der Kameramann von Hagen v. Ortloff und ist somit mitverantwortlich für die hohe Qualität der Sendung Eisenbahn Romantik auf SWR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.