Buchtipp: Die Selbstlähmung Deutschlands – Diagnose eines Dänen

Auf witzige, charmante Arte – und mit einem frechen Mundwerk – hält uns Troels Ravn Klausen in seinem Buch „Die Selbstlähmung Deutschlands – Diagnose eines Dänen!“ einen Spiegel vor´s Gesicht, in dem man so manche „deutsche Tugend“ wieder erkennen kann und sich zu fragen beginnt: „Was tun wir hier eigentlich, wenn wir so auf andere wirken?“

über meine „Beziehung“ zu euch

Ich war immer ein schräger Vogel. Ich gebe es zu, ich habe von Anfang an eure Sprache und eure Grammatik geliebt. Sagen wir es mal so: Diese Auffassung ist nicht unbedingt mehrheitsfähig bei uns Dänen!

Ob es um das Thema Titel, Flexibilität oder Vereinsmeierrei geht, ein ums andere typisch Deutsche Thema haut uns Troels Klause um die Ohren – zu Recht! Also unbedingt mal reinschnupper:

Die Selbstlähmung Deutschlands. Die Diagnose eines Dänen!

Was den Autor besonders sympathisch macht?

Kann man(n) eine Stadt lieben? Ob man(n) kann sei dahingestellt, aber ich kann. Und meine Geliebte heißt .

Weitere Infos auf der Webseite des Autors: Ich mag Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.