Der Google PageRankâ„¢-Wahnsinn (1)

Ein Diskussion in einem SEO-Forum hat mich dazu veranlasst, dieser Serie zu starten – es geht um !

Parallel zu diesem Beitrag habe ich eine Test-Seite gestartet, die einige Erkenntnisse zum Thema PageRank liefern soll.

Was ist eigentlich -PR (oder -PageRank™)? Am naheliegensten ist es sicherlich, mal bei selbst nach einer Erklärung zu suchen: Warum man Google benutzen sollte.

Erklärungen zu PageRank™

PageRankâ„¢ verlässt sich auf die einzigartige demokratische Natur des World Wide Webs, indem es die weitverzweigte Link-Struktur als einen Indikator für die individuelle Einschätzung der Qualität einer Seite nimmt. Der Kern ist dabei, dass Google einen Link von Seite A zu Seite B als ein „Votum“ von Seite A für Seite B interpretiert. Aber Google sieht sich mehr als nur das Ausmaß der Zustimmung oder der Links auf einer Seite an; Google analysiert ebenfalls die Seite, die das Votum abgegeben hat. Das Votum von einer Seite, die selber „wichtig“ ist, zählt mehr und hilft, andere Seiten „wichtig“ zu machen.

Wichtige Websites mit hoher Qualität bekommen einen höheren PageRank™, den Google sich mit jeder Suchanfrage merkt. Natürlich bedeuten Ihnen wichtige Seiten nichts, wenn sie nicht Ihr Suchwort treffen. Deshalb kombiniert Google PageRank mit einer komplexen Textsuche, um Seiten zu finden, die sowohl Ihre Suchanfrage treffen als auch wichtig sind. Google geht in der Analyse weit über die bloße Anzahl der Suchbegriffe, die auf einer Seite zu finden sind, hinaus und untersucht alle inhaltlichen Aspekte (wie auch den Inhalt der Seiten, die mit dieser Seite verbinden), um zu bestimmen, ob sie ein guter Treffer für Ihre Suche ist.

Soviel also zu dem, was Google darüber zu sagen hat. Sucht man jetzt im Web, dann findet man die tollsten Erklärungen, die von „überhaupt unwichtig“ über „Sch****verlängerung“ bis „die Essenz Googles“ reichen.

Den besten Beitrag, den ich zum Thema PageRank™ im Web (übrigens witziger weise über Google: pagerank google) finden konnte, ist dieser hier:

PageRankâ„¢ mit einem META-Element festlegen

Es ist möglich, den PageRank™-Wert einer Seite unabhängig von den eingehenden Links festzulegen. Dafür muß man ein META-Element folgender Art und mit gewünschtem ganzzahligen Wert von 0 bis 10 im HEAD-Bereich der einzelnen HTML-Seite eingeben:

meta name=“pagerank“ content=“5″

In diesem Fall gibt man also einen PageRank™-Wert von fünf vor. Dieses ist übrigens bereits ein sehr guter Wert!

Wenn das mal nicht eine „gelungene“ Aussage ist :-D Am Ende der Seite befindet sich dann noch folgender Hinweis:

Aktualisiert am 31. Mai 2005.

Tja, da haben wir dann wohl etwas verpasst… schade eigentlich! Mit dieser Erkenntnis hätte ich sicherlich schon längst eine PR-6 Seite…

Tja, und was ist PR (PageRank™) nun wirklich? Eine nicht völlig abwegige und einiger maßen sachlicher Erklärung gibt Wikipedia:

PageRank ist das von der Internet-Suchmaschine Google genutzte System für die Bewertung der gelisteten Seiten. Es geht ursprünglich auf den von den Google-Gründern erstmalig für Webseiten eingesetzen PageRank-Algorithmus zurück.

Das Grundprinzip lautet: Je mehr Links auf eine Seite verweisen, um so wichtiger ist sie. Je wichtiger wiederum die verweisenden Seiten sind, desto größer ist der Effekt. Der PageRank-Algorithmus versucht dabei einen zufällig durch das Netz surfenden User nachzubilden. Die Wahrscheinlichkeit mit der dieser auf eine Webseite stösst korreliert mit dem PageRank.

Der von Google angezeigte PageRank liegt zwischen 0 und 10. Normale Webseiten haben einen Rank von 1-5. Wichtige oder speziell optimierte Seiten erreichen Werte von 5-7. Seiten mit einem PageRank von 8 und höher sind sehr selten, z.B. die des Weißen Hauses, die Firmenseite von Microsoft oder Wikipedia.

Früher hatte ein hoher PageRank eine deutlich gehobene Positionierung in den Suchergebnissen bei Google zur Folge. Nach dem Jahreswechsel 2003/2004 ist nach einigen Änderungen dieser Effekt nicht mehr so stark zu spüren. Es ist eher eine Stabilisierung der Position von hoch bewerteten Seiten in der Trefferliste zu vermerken. Dennoch bringt ein hoher PageRank Vorteile für eine Webseite. So spidert Google z.B. Webseiten mit einem hohen PageRank öfter und tiefer.

Letztlich hat jeder SEO dazu seine eigene Meinung und für je besser er sich hält, desto nebulöser werden seine Erklärungen dazu (um ja nicht zuviel von seinen Erkenntnissen zu verraten) Und weil ich will, das Sie lieber Leser in ein paar Tagen wieder kommen, werde ich mein Fazit auch noch nicht veröffentlichen ;-)…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.