In aller Munde: Twitter

ist ein soziales Netzwerk und ein Mikro-Blogging-Dienst. Angemeldete Benutzer können Textnachrichten mit maximal 140 Zeichen senden und die Nachrichten anderer Benutzer empfangen. Die Nachrichten werden „Updates“ oder „Tweets“ (engl. to tweet, deutsch zwitschern) genannt.

Stellt sich natürlich die Frage: Muss man alles mitmachen?

Und lohnt sich das überhaupt, wenn man nicht vorhat, seinem Mobilfunk-Provider für SMS´s ins Ausland (es gibt eine Deutsch Handy-Nummer, an die gesendet werden kann) jede Menge Geld in den Rachen zu werfen?

Mein Twitter-Profil zu Testzwecken…

4 Replies to “In aller Munde: Twitter”

  1. Nein, ich sage: Das lohnt sich natürlich nicht.
    Im Ausland kann man entweder mal auf die SMS-Nachrichten verzichten oder man nutzt das Internet mit E-Mails, „herkömmlichen“ Blogs oder sonstwas! Bloß kein Twitter.
    Und das mit den Nachrichten, wie bei Twitter, geht doch mit jedem Community-Portal. Sei es Myspace, MeinVZ, Xing, und wie sie nicht alle heißen.
    Das ist jetzt mal ein aktueller Trend. – Der vergeht auch wieder.

    Gruß,
    Tim

  2. Pingback: thovei's blog
  3. Pingback: Twitter - Microblogging | thovei's blog
  4. Pingback: thovei's blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.